Donnerstag, 22. Januar 2015

wet n wild " Mermaid Curves" Nagellack aus der Fergie Kollektion [Testprodukt]

Hi meine allerliebsten Schnubbels!

Heute gibts mal wieder was feines auf die Nägel. Ende letzten Jahres hat es sich ergeben, dass ich mir ein paar schöne Produkte von wet n wild zum testen ausprobieren durfte. Wet n wild gehört bei mir zu meinen geliebten Kindheitserinnerungen an die USA (genaueres könnt ihr im Bericht "wet n wild...eine Kindheitserinnerung in meinen Händen!" nachlesen).

Heute möchte ich euch den Nagellack "Mermaid Curves" aus einer Fergie Kollektion vorstellen. Hier handelt es sich um einen eher dickflüssigen Nagellack bestehend aus einer leicht bläulichen aber durchsichtigen Trägerflüssigkeit und viel Glitzer. Die Glitterpartikel sind in verschiedenen Größen und mehrfarbig changierend.
Der Lack wurde von mir sozusagen auf Herz und Glitterpartikel geprüft.

Einzelauftrag






















Wenn ich Nagellacke teste achte ich immer erst darauf, wie sie sich ohne Base und andere Einflüsse auf meinen Nägeln verhalten.
Oben seht ihr den Lack ohne Base und in drei Schichten aufgetragen. Wie man unschwer erkennen kann deckt er trotz Schichtung so...gar nicht wirklich. Manche Glitzerfunkellacke kann man ja so verdichten dass sie relativ gut decken. Leider nicht hier. Das Blau des Trägerlackes wird zwar stärker, aber gerade an den Spitzen blitzt noch zu viel Nagel durch.
Durch einen breiten Pinsel fand ich den Auftrag sehr angenehm und easy und er hat auch gleich viel Glitzer aufgegriffen. Nichts nervt mehr wenn alles funkelnde gleich wieder vom Pinsel rutscht und man dann doof aus der Wäsche guckt. Dickes Plus also hier.
Dadurch dass der Lack recht dickflüssig war hat sich die Trockenzeit auch etwas hingezogen. Gerade nach dem Schichten muss man noch vorsichtig sein. Aber hey, die ideale Ausrede keinen Haushalt zu machen "Schaaaaatzi, meine Nägel trocknen, spül/wasch/staubsauge du doch mal!"). Einzeln hat mir der Lack jetzt nicht sooo gefallen, bzw noch nicht sein ganzes Potenzial zeigen können.

mit dunkelblauer /weisser Base




























Na schau mal einer Guck, ist das echt noch derselbe Lack? Jap! Beim zweiten Durchgang habe ich eine dunkelblaue Basis geschaffen und siehe da: Die Glitzerpartikel zeigen sich von ihrer besten Seite, funkeln schon fast aquatisch (passend zum Namen) vor sich hin. Meine Nägel haben mir wirklich unglaublich gut gefallen, die Kombi ist wirklich "Mermaid Curves" würdig. Hier habe ich eine Schicht benutzt und wie ihr seht ist der Effekt schon enorm, oder?
Rechts seht ihr nochmal ein Detailbild.

Sehr positiv ist mir noch aufgefallen, dass die Partikel im Lack nicht spürbar waren, also nicht herausstanden. Deswegen wäre theoretisch  kein Topper nötig. Theoretisch.




Links habe ich alles noch einmal geswatched, diesmal auf einem weissen Lack. Dieser Look würde zu einer Wintermaniküre passen, auch schön. Irgendwie musste ich hier aber ständig an "Frozen" denken.






Zusammenfassung und Fazit

Auftrag
Den Lack auf den Nagel zu bringen war zugegeben ein bisschen knifflig. Er ist wie gesagt recht dickflüssig. Dadurch wird die jeweilige Schicht leider recht dick und trocknen langsamer. Mit ein bisschen Übung und Feingefühl geht es aber. Der Pinsel ist recht breit. Das mag ich sehr gerne, weil ich so etwas streifenfreier lackiren kann und meine Nägel schneller bedeckt sind.

Erscheinungsbild
Hier ist es denke ich ja offensichtlich. Alleine wird dat so nix. Das beste Ergebnis erhält man auf einem dunklen Basislack (grün oder blau am Besten). Die durchscheinenden Nagelspitzen sind einfach nicht schön. Hier ist es auch nicht ganz so schlimm, wenn man mal eine klitzekleine Stelle übersieht. Genau das darf wiederum bei einem hellen/weissen Basislack nicht passieren. Hier muss man schauen, dass "Mermaid" Curves" gleichauf mit dem Farblack abschliesst, sonst sieht man aus wie die meisten von uns in den 90ern: mit Tipex angekrakelten Nägeln.

Haltbarkeit
Einzeln ist die Haltbarkeit ok. Ehrlich gesagt hat sie mich nicht so umgehaun. Auf einer Base ist die Haltbarkeit sehr vom jeweiligen Farblack abhängig. Nehmt daher lieber einen guten, dann habt ihr länger Freude an den Meerjungfrauen-Nägeln. Wenn alles dann doch beginnt zu bröckeln, dann in großen Stücken. In dem Fall muss schnell ablackiert werden. Durch die recht lange Trocknungszeit kitscht man flott an, also Obacht!

Entfernung
Hier war ich restlos begeistert. Zwar musste ich wieder dem Alienfingerprinzip fröhnen (Wattepads mit Entferner tränken, auf die Fingerchen und mit Alufolie umwickeln, dann einwirken lassen). So ratzifatzi wie dieser Glitzertopper verschwunden war kommt man nicht mehr hinterher. Es blieben meist gar keine Rückstände und wenn ja, dann waren die flott weggewischt. Weiteres dickes Plus: Trotz bläulicher Färbung des Trägerlacks blieb davon gar kein Farbrückstand übrig. Suuuuper! Der Glittereffekt selbst ist auch soooo wunderschön, da nehme ich gerne eine kürzere Haltbarkeit in Kauf. Oder klatsche tonnenweise Topper darüber um länger Spass daran zu haben.

Insgesamt kann ich sagen, dass "Mermaid Curves" mich jetzt aus praktischer Sicht nicht so vom Hocker gehauen hat, allerdings bei der Optik (auf dunkler Base) und der leichten Entfernung definitiv gepunktet hat!

Wo ihr wet n wild Produkte finden könnt, zeigt sehr übersichtlich die Homepage* auf.

Preis: 6,99€ (UVP)


+++Dieses Produkt wurde mir unentgeldlich zum testen zur Verfügung gestellt. Vielen lieben Dank dafür!+++

*Firmeneigene Homepage